Delser Verona
















Verona liegt an einem Verkehrsknotenpunkt, der bereits zur Römerzeit strategisch günstig war. Die Bedeutung dieser geschichtsträchtigen Stadt spürt man in allen Sehenswürdigkeiten, auf den Plätzen und in den Straßen. Unter Kaiser Augustus wuchs Verona zu einer blühenden und wichtigen Stadt, sie diente Nordeuropa als Verbindungsstadt und machte den Bau der Via Claudia Augusta möglich, die von Ostiglia über den Brennerpass bis nach Österreich führt. Erst durch Kaiser Vespasian erreichte Verona jedoch den Höhepunkt seiner kulturellen und wirtschaftlichen Blütezeit: im ersten Jahrhundert wurde das letzte große Bauwerk, die Arena, errichtet, das berühmte Amphitheater, das für den Zeitvertreib der damals schon über fünfundzwanzigtausend Bewohner sorgen sollte.

Genau in dieser Stadt verfasste Dante, der ‘göttliche Dichter’, als Gast des Cangrande della Scala den Anfang des dritten Teils “Paradies” der Göttlichen Komödie. Auch Shakespeare ließ sein berühmtes Drama “Romeo und Julia” in Verona spielen. Die UNESCO hat Verona, wegen der geschichtsträchtigen Bauten und der einzigartigen Architektur, zum Weltkulturerbe erklärt. Im Sommer erwarten Sie die Opernfestspiele in der Arena und wunderbare Theateraufführungen. Sie können herrliche Tage in den Hügeln oder unvergessliche Abende im Stadtzentrum verbringen. Das kulturelle Angebot ist sehr abwechslungsreich, doch Verona bietet nicht nur Tradition und Freizeitvergnügen, sondern auch eine hochwertige Gastronomie.